Bodentreppe und Einbaufuge müssen dicht sein. Nachweislisch. Bestehen Sie auf dem Prüfzeugnis.

Auch eine gut gedämmte Dachbodentreppe kann ein Energiefresser sein. Bis zu 70% der Dämmwirkung gehen verloren, wenn die eingebaute Lukentreppe nicht dicht ist. An zwei Stellen droht die Fugengefahr:

1)   Deckelfuge zwischen Futterkasten und Deckel

2)   Einbaufuge/Anschlussfuge zwischen Decke und Futterkasten

Wie wichtig diese beiden Fugen sind wird sofort klar, wenn man sich das Ausmaß dieser Schwachstellen vor Augen hält. Die Fugen sind jeweils rund 4 Meter lang und bei 1 cm Fugenbreite ergibt dies fast die Fläche von einem DIN A4 Blatt- so groß wäre das Loch in der Decke, wenn die Fuge zusammengefasst würde.
Sind Bodentreppe oder Einbaufuge nicht dicht, entweicht die feuchtwarme Wohnraumluft in den kalten Dachraum und kann zu Schimmel und Bauschäden führen.

Hochwertige Spitzbodentreppen bieten für beide Fugen entsprechende Lösungen:

1)   Dichtung zwischen Futterkasten und Deckel

Billigtreppen haben oft keine, oder nur eine dünne Lippendichtung. Führende Hersteller setzen auf speziell entwickelte Hohlkammer-Dichtungen, welche genau auf die Anforderungen von Bodentreppen abgestimmt sind. Bei Wellhöfer sorgen zwei Härtegrade und 4 mm Hub der hoka-Dcihtung für die dichte Deckelfuge.

Hinweis:
Beim Einbau auf die korrekte Ausrichtung des Futterkasten achten, damit die Dichtung umlaufend satt auf dem Deckel aufliegt.

2)   Anschluss-System für die Verbindung zwischen Futterkasten und Deckenöffnung

Der Futterkasten der Bodentreppe muss an die Luftdichtheitsschicht der Deckenöffnung angeschlossen werden. Bei Wellhöfer WärmeSchutz-Bodentreppen ist das bauteilgeprüfte, kombinierte Deckenanschluss-System aus Dämmzopf und Dichtband immer dabei. Das ist in drei einfachen Schritten einfach und sicher montiert. Der luftdichte Einbau wird sozusagen mitgeliefert und es ist Schluss mit Pfusch und Energieverschwendung.

Hinweis:
Hier passieren häufig Fehler bei der Montage von Lukentreppen. Ausschäumen oder Ausstopfen mit Mineralwolle sind keine dauerhaft luftdichte Lösung.

Sicherheit durch Prüfzeugnis.

Bei Lukentreppen wird immer wieder mit schwammigen Formulierungen und irreführenden Werbeaussagen geworben. Dies betrifft nicht nur Angaben zum U-Wert sondern z.T. auch den Anschluss.

Bei Wellhöfer Treppen ist die Luftdichtheit für Deckelfuge und Anschlussfuge durch unabhängige Institute nachgewiesen. Bauteilgeprüft für Bodentreppe und Deckenanschluss-System:

1)  Die Prüfwerte für die Bodentreppe sind doppelt so gut, wie für Klasse 4 gefordert.

2)  Der a-Wert 0,01 für das Deckenanschluss-System ist sogar 10x besser als für Bauteilanschlussfugen verlangt.

Das sorgt für Sicherheit bei EnEV und Blower-Door.

Wellhöfer-Bodentreppen sind serienmäßig mit WärmeSchutz WS3D (bauteilgeprüfter U-Wert = 1,1) ausgestattet. Für noch besseren WärmeSchutz sorgt die Zusatzaustattung WärmeSchutz WS4D (bauteilgeprüfter U-Wert = 0,58). Die energetisch beste Lösung bietet WärmeSchutz WSPH (mit Passivhaus-Zertifikat). Bei allen Varianten ist ein geprüftes Deckenanschluss-System im Lieferumfang enthalten.

Für die passende Bodentreppe, auch bei der Sanierung, sorgt die günstige Maßanfertigung. Welche Treppe zu den vorhandenen Maßen passt, lässt sich mit dem Produktkonfigurator MassBox schnell herausfinden.