Bodentreppen mit bestem WärmeSchutz WSPH:
Zertifizierte Passivhaus-Komponente für kaltes Klima.

"Passivhausgeeignet", "Passivhaustauglich", "Passivhaus-Anschluss", erfundene Energieklassen oder U-Werte ohne Nachweis - die Auswahl der Dachtreppe wird oft durch schwammige Werbeaussagen und oberflächliches U-Wert-Feilschen erschwert. Die offizielle Zertifizierung durch das Passivhaus-Institut bezieht sich auf die eingebaute Bodentreppe in der Geschossdecke inklusive der Wärmebrücken und sorgt so für umfassende Sicherheit.

Zukunftssicher schon jetzt.

Die EU-Gebäuderichtlinie fordert den Niedrigstenergiestandard für Neubauten (ab 31.12.2020) und bei Behördengebäuden (bereits ab 31.12.2018). Dies gilt auch bei Sanierungen, die mehr als 25 Prozent der Gebäudehülle betreffen.
Unabhängig vom Gebäudetyp setzen Sie bei der zertifizierten Bodentreppe mit WärmeSchutz PassivHaus auf die energetisch beste Lösung und erfüllen schon jetzt die Anforderungen von 2020.

Planungssicher mit Zertifikat.

Abbildung Isothermen und Temperaturverlauf für Wellhöfer Bodentreppe mit WärmeSchutz PH eingbaut in Holzbalkendecke, zertifizierte Passivhaus-Komponente für kaltes Klima. (Abbildung Passivhaus Institut)
Isothermen und Temperaturverlauf für Wellhöfer Bodentreppe mit WärmeSchutz PH eingbaut in Holzbalkendecke, zertifizierte Passivhaus-Komponente für kaltes Klima. (Abbildung Passivhaus Institut)
Abbildung Logo Wellhöfer Bodentreppen WärmeSchutz PassivHaus
Energetisch bester WärmeSchutz: Zertifizierte Passivhaus-Bodentreppe.
Planungssicherheit durch die Zertifizierung vom Passivhaus-Institut. Einbausicherheit durch zertifiziertes PH-Anschluss-System: schnell, einfach, praxisgerecht.
Wellhöfer Passivhaus-Bodentreppe. Zertifiziertes PH-Anschluss-System. Schnittansicht Einbau in Holzbalkendacke.
Wellhöfer Passivhaus-Bodentreppen. Die weltweit ersten mit Passivhaus-Zertifikat. Komplettes Einbaumaterial im Lieferumfang enthalten. Inklusive PH-Anschluss-System zur zertifizierten Ausführung der kritischen Einbaufuge.

Bodentreppen mit WärmeSchutz WSPH wurden gezielt für das Gesamtsystem “Decke+Bodentreppe” entwickelt. Erstmalig sind damit die hohen Anforderungen an Passivhaus-Komponenten für kaltes Klima erfüllt worden: Wärmeschutz, Luftdichtheit, Behaglichkeit und deutliche Reduzierung der Wärmebrücken.

Die Sicherheit der Zertifizierung gilt bei Bodentreppen mit WärmeSchutz WSPH auch für die kritische Einbaufuge. Maximierte DoppelDämmung, neue DoppelDichtung und das zertifizierte PH-Anschluss-System erfüllen die strengen Kriterien und sorgen für hervorragende Werte:
- UD = 0,48 W/(m2K)
- Wärmebrückenverlustkoeffizient ψ = 0,05 W/(mK) Holzbalkendecke
- Wärmebrückenverlustkoeffizient ψ = 0,07 W/(mK) Betondecke
Für Architekten sind die Planungsdaten der Bodentreppe mit WSPH in die Architekten-Software (PHPP) des Passivhaus-Instituts intergriert und Ausschreibungstexte in den gängigsten Datenformaten (GAEB, DATANORM, ...) finden sich unter www.ausschreiben.de.

Einbausicher in der Praxis.

Die Wärmebrücke zwischen Bodentreppe und Decke ist die kritische Schwachstelle. Das zertifizierte PH-Anschluss-System* sorgt für die deutliche Reduzierung der Wärmebrücken. Dichtband, Dämmzöpfe und Dämmperlen für die 2 cm breite Einbaufuge sind immer im Lieferumfang enthalten.
Wie einfach der Einbau der Bodentreppen mit WärmeSchutz WSPH funktioniert, zeigen die Videoanleitungen hier. Schnell, sicher, praxisgerecht.
*zum Patent angemeldet

Immer die passende Bodentreppe.

Die Passivhaus-zertifizierten Bodentreppen mit WärmeSchutz WSPH gibt es für Deckenöffnungen von 85 x 55 cm bis 160 x 80 cm, Deckenstärken von 25 - 90 cm und lichte Raumhöhen von 190 - 360 cm als dreiteilige Bodentreppe aus Holz oder Stahl oder als Aluminium-Scherentreppe. Sicherheitsrelevante Zusatzausstattungen wie Schutzgeländer und Handlauf sind optional ebenso möglich wie die Kombination mit FlachdachAusstieg.
Auch die Bodentreppen mit WärmeSchutz WSPH gibt es passend zu individuellen Maßen. Der Produktkonfigurator (MassBox) macht die Wahl der Dachbodentreppe ganz einfach.